Startseite2022-07-06T14:44:09+02:00

Gemeinsam mehr erreichen

Nachhaltige Mobilität durch Sharing im Quartier

Gemeinsam mehr erreichen

Nachhaltige Mobilität durch Sharing im Quartier

Das Projekt kurz erklärt

Die Ausgangslage

Mobilität ist ein Grundbedürfnis. Die Art, wie Mobilität heute stattfindet, stellt uns aber auch vor große Herausforderungen: Unsere Städte platzen aus allen Nähten. Autos nehmen viele öffentliche Flächen ein. Menschen leiden unter schlechter Luftqualität und mangelnder Verkehrssicherheit.  Dies gilt auch auf dem Land. Außerdem leidet das Klima. Nicht nur in unserem direkten Umfeld in der Stadt, sondern auch weltweit. Wir wollen zusammen mit Euch herausfinden, wie Mobilität gemeinschaftlich nachhaltiger gestaltet werden kann, mit dem Ziel, die Lebensqualität im Quartier zu erhöhen.

So kann es funktionieren

Gute Beispiele

Wir haben uns für Euch nach passenden Projekten umgeschaut und wollen Euch einige etwas genauer vorstellen.

Drei Reallabore

Drei Reallabore

Quartiersanalyse

Wir arbeiten mit Euch in drei Reallaboren, die verschiedener nicht sein könnten. Stuttgart Zuffenhausen-Rot liegt am Rande der Landeshauptstadt und ist super angebunden, Geislingen an der Steige ist ein Mittelzentrum am Rande der Schwäbischen Alb und Waldburg eine wunderschöne kleine Gemeinde im Allgäu.

Ideenwerkstatt

Soziale Interaktion

Ein Reallabor bietet eine abgegrenzte Umgebung, in der Ihr gemeinsam zu alternativen Mobilitätsangeboten vor Ort experimentieren dürft. In gemeinsamen Werkstätten wird in den drei Reallaboren über neue Gestaltungsmöglichkeiten eurer alltäglichen Mobilitätsmuster nachgedacht. Wir stellen Euch dabei die „Werkzeuge“ zur Verfügung und helfen bei der Umsetzung der von Euch durchgeführten Experimente. Am Ende seid Ihr es aber, die zusammen mit Experten Eure Mobilität gestalten dürft!

In der Umsetzung

In der Umsetzung

Ideen mit Leben füllen

Geteilte Mobilität ist nicht nur ökologisch nachhaltig, sondern schafft gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Begegnung.

Das sagt man über uns

Stimmen zum Projekt

Ministerin Theresia Bauer

„Der Klimaschutz ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit, der nur in Zusammenarbeit von Wissenschaft und Gesellschaft gelingen kann. Deshalb geben wir hier als Land die notwendige Unterstützung – wir erwarten Großes von unseren Klima-Reallaboren. Gemeinsam können hier innovative Handlungsmodelle zum Klimaschutz erprobt und erforscht werden“

Theresia Bauer MdL, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

Ministerin Nicole Razavi

„Das Projekt beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen in Quartieren Mobilitätsangebote gemeinsam nutzen können. Konzepte dieser Art sind wichtige Grundlagenarbeit, um die Mobilität von morgen zu gestalten. Sie muss für die Menschen praktikabel und finanzierbar und mit marktfähiger Technik umweltschonend funktionieren.“

Nicole Razavi, Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Geislingen, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen des Landes Baden-Württemberg

Nach oben